Schneewanderung rund um die Burg Sternberg

Schnee, in der 2. Februarwoche!

 

Damit konnte hier niemand mehr rechnen! Man sah schon erste Schneeglöckchenspitzen und freute sich auf den Frühling nach einem langen Corona-Winter, aber es kam anders: 

Über Nacht fielen gestern vor einer Woche, vom 8. auf den 9. Februar ca. 40cm Schnee von der Sorte fluffig und knirschend. Wunderschön!

Bevor die Sonne dann Mitte der Woche rauskam und die  Temperaturen noch tiefer sanken, kamen nochmal 10cm Schnee dazu und das Straßenchaos war perfekt. 

Aber die Landschaft sah grandios aus! 

Da viele Zugverbindungen ausfielen, mussten  wir unsere Tochter vom Bahnhof in Hannover abholen und verbanden das Angenehme mit dem Nützlichen: Wir verlegten unseren Hundespaziergang nach Nordlippe, denn von den dortigen Erhebungen hat man großartige Sicht über die sanfte Hügellandschaft in viele Richtungen. 

Rund um die Burg Sternberg gibt es wunderbare Wanderwege  mit schönen Aussichten, wie z.B. den Sternberger Rundweg in Linderhofe.

Obwohl der Rundweg eher kurz ist (ca. 4 Kilometer), wartet die Streckenführung mit einigen Steigungen auf, die aber auch von weniger geübten Wanderern gut bewältigt werden können. Zahlreiche Aussichtspunkte gewähren immer wieder herrliche Ausblicke ins Begatal und ins Extertal. Parkplätze sind mehr als ausreichend vorhanden. Wer sich für lokale Geschichte interessiert, findet Interessantes dazu auf Infotafeln entlang des Weges. 

 

Die Burg Sternberg

 

Auf einem Vorsprung des Dörenberges in der Gemeinde des Extertals liegt die Burg auf 315m Höhe. Funde innerhalb der Burg stammen bereits aus dem 12. Jahrhundert. Nach jahrelanger Nutzung der Burg als Jugendherberge, wird sie heute auch als 'Musikburg' bezeichnet, da sie das 'Klingende Museum beherbegt und in den Räumlichkeiten viele kulturelle Veranstaltungen stattfinden. 

Leider waren aber bei unserem Besuch alle großen Burgtore fest verschlossen. 

Weiterhin führte uns unser Weg über den Bergrücken durch die Ortschaft Hohensonne, die ihrem Namen alle Ehre machte. Aus dieser Umgebung stammen die Fotos der weiten Schneeflächen auf Feldern und Wiesen mit dem Blick ins Extertal. An manchen Stellen fuhren wir durch Schneeschluchten durch 4m hohe Schneewehen und fühlten uns wie in einem alpinen Wintersportort. 

 

Diese Schneehöhen hat es früher häufig  in Lippe gegeben und sowohl in Ortsteilen rund um Horn, als auch an der Burg Sternberg gab es Skilifte, die ohne Pandemie sicher auch während dieses Wintereinbruchs teilweise reaktiviert worden wären. 

Und wie es sich für einen sonnigen Tag im Ausnahmezustand gehört, wurde das Hochgefühl auch noch durch einen traumhaften Sonnenuntergang gekrönt! 


fon:

++49 (0)5234 9028910 

fax: 

++49 (0)5234 820471

mail:

muehleundco.50@gmail.com

 

 

Alle,  auf dieser Homepage genannten Preise verstehen sich inkl. Mehrwertsteuer.